Eat Balance

Nachhaltig essen: saisonal einkaufen – aber wie?

Ich stehe zu 100 Prozent dazu, dass ich am liebsten immer alles an Obst & Gemüse verfügbar hätte und ich am Liebsten Stunden – wenn nicht Tage – in XXL Supermärkten verbringe. Das unbewusste Konsumieren von Obst & Gemüse – nicht wissend, welche Obst und welches Gemüse wann wächst – muss ein Ende haben. Im Zuge der Recherche zu diesem Thema ist mir aufgefallen, wie wenig ich über die Saisonalitäten von Lebensmitteln weiß – shame on me. 🙁 Ich habe mir vorgenommen, dies zu ändern. Hier meine kleine Reise auf dem Weg in das Land der regionalen Köstlichkeiten.

Wie saisonal einkaufen?

Zunächst einmal stellte ich mir einige Fragen, die für manche von euch vielleicht seltsam klingeln, weil einige Punkte davon eigentlich selbstverständlich sein sollten. But nobody is perfect! 🙂

Ich stellte mir Fragen wie:

  • Wie kaufe ich saisonal ein? Bedeutet:
  • Woher weiß ich, wann was wächst und damit saisonal ist?
  • Wo bekomme ich diese Lebensmittel?
  • Warum ernährt man sich eigentlich saisonal – neben den offensichtlichen Argumenten?

Um meine Fragen zu beantworten recherchierte ich in diesem Internet und kam zu folgendem Fazit: sich saisonal zu ernähren, bedeutet regional einzukaufen. Da ich es liebe, auf Wochenmärkten spazieren und einkaufen zu gehen, konnte das Unterfangen so schwierig nicht sein. Dachte ich.

Meine zweite Frage ließ sich relativ leicht mit der Seite regional-saisonal.de beantworten:

Wann wächst welches Gemüse?

Saisonales Gemüse
Saisonales Gemüse
Legende
Legende

Wann wächst welches Obst?

Obst saisonal
Obst saisonal
Legende
Legende

Diesen Kalender werde ich ab sofort berücksichtigen bei der Wahl meiner Speisen. Natürlich wird es immer mal wieder das eine oder andere Essen geben, bei dem der Heißhunger und der innere Schweinehund stärker ist als alles andere, aber ein Anfang ist gemacht.

Die Frage, wo ich diese Lebensmittel bekomme, war relativ schnell beantwortet. Auf Wochenmärkten oder Bauernhöfen. Den Wochenmarkt praktisch direkt vor der Türe dürfte das kein großes Problem werden.

Die Frage nach dem Sinn ist deutlich komplexer als die vorherigen. Eine Seite, die hier unheimlich viel Infomaterial bereitstellt ist diese hier: http://www.stmelf.bayern.de/ernaehrung/.

Ich versuche euch mal die relevantesten Gründe in Kürze zu vermitteln. Eine regionale und damit saisonale Ernährung

  • stärkt die heimische Landwirtschaft
  • fördert die regionale Wirtschaftskraft
  • ist frisch und steckt voller guter Inhaltsstoffe
  • schützt die Umwelt (Gemüse und Obst aus beheizten Treibhäuern und Folientunneln setzen bis zu 30mal mehr Treibhausgase pro Kilogramm frei als im Freiland angebaute [1]. Wer beim Einkauf saisonale Produkte aus dem Freiland bevorzugt, hilft Schadstoffemissionen zu vermeiden und fossile Energie einzusparen.)
  • ist transparent wie nichts anderes. Du bist, was du isst – denk dran!

Ich werde wirklich alles dafür tun, dass es klappt. Vielleicht lettere ich bald mal einen Saison-Kalender für Lebensmittel. 🙂

Foto by Marco Verch Flickr /CC Lizenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*